Gibt es Alternativen zu Ranking-Analysen?

Welche Aussagekraft haben Ranking-Analysen? Diese Frage wird sich jeder SEO-Profi stellen, vor allem wenn sich Kunden über Höhen- und Tiefen ihrer Positionen wundern. Grundsätzlich sind Positionen nie in Stein gemeisselt, die Arbeit am Ranking einer Website ist daher nie abgeschlossen und erfordert stetige Beobachtung.

In einem kürzlich erschienen Blog-Beitrag wird über Alternativen zu Ranking-Analysen diskutiert, denn Websites sind für eine Vielzahl von Suchbegriffen gut zu finden, neben den von der SEO-Agentur definierten. Z.B. zeigt Google, wie oft nach einem Keyword im Monat gesucht wurde, eine Ranking-Analyse offenbart dann aber, dass die eigene Website nur wenig dazu beigetragen hat.

Mit Long Tail zu mehr Traffic

Bevor nun die SEO-Agentur den Kopf hinhalten muss, lohnt sich ein Blick auf alle Suchbegriffe, die Traffic für die eigene Website generiert haben. Dieser so genannte Long Tail Effekt zeigt Traffic von ganz anderen, sogar anderssprachigen Suchbegriffen. Leider ist dieser nie ganz über Analysen zu erfassen. Insgesamt können diese Long Tail Keywords aber sogar mehr Traffic auf die eigene Website bringen als ein Hauptbegriff.

Letztendlich kommt es auf das Ziel an, dass mit der Suchmaschinenoptimierung verfolgt werden soll: Die Positionsmaximierung für bestimmte Hauptbegriffe oder die Steigerung von Traffic auf der Website durch spezifische Inhalte mit Long Tail Keywords.

Sind die Ranking-Analysen Geschichte?

Eine SEO „verkauft“ in der Regel verbesserte Positionierungen, nicht den Traffic. Ausserdem dürfte es für Nicht-SEO-ler schwierig sein, sich mit den Ergebnissen von Long Tail Analysen zurechtzufinden. Positionschecks sprechen da mehr oder weniger für sich selbst und sind auch explizit erwünscht.

Ranking-Analysen dürften sich aber in Zukunft auf die „Big 5“ (wahlweise auch „Big 3“) konzentrieren, da es immer weniger eigenständige Suchmaschinen gibt und Google als weltweit dominierende Suchmaschine alle kleineren aufsaugen oder verdrängen wird.

Vorfahrt für Social Media

Hinzu kommt, dass Suchmaschinen vermehrt lokale Vorschläge anzeigen und bei der Suche nach Produkten, Hotels oder Dienstleistungen sehr spezifische und personalisierte Suchresultate zeigen. Damit werden Ranking-Vergleiche nochmals schwieriger.

Die Integration von Sozial Media zeigt zukünftig auch Websites die nicht auf der ersten SERP-Seite sind, jedoch von Freunden empfohlen werden. Die Verknüpfung von Suche und Social Media wird zukünftig noch stärker die Suchresultate bestimmen. Auf lange Sicht könnte dem Kunden mit einer Verkaufssteigerungen durch mehr Traffic mehr gedient sein.

Other Links to this Post

  1. Beliebteste Suchbegriffe » – GLOBONET Blog — 16. März 2011 @ 11:58

  2. Qualität ist die wichtigste SEO-Massnahme | GLOBONET SEO — 4. April 2011 @ 08:11

  3. Auswirkungen des neuen Panda-Updates auf die SEO | GLOBONET SEO — 22. Juni 2011 @ 09:05

  4. TrustRank statt PageRank? | GLOBONET SEO — 28. Juni 2011 @ 14:40

  5. Neues vom Suchmaschinenmarkt — 20. Juli 2011 @ 12:24

WordPress Themes