Category: Online Marketing

Jung, einfallsreich, professionell: Junior Web Award

Bereits zum sechsten Mal hat die Stiftung Switch gestern Donnerstag den Junior Web Award verliehen. Eingereicht wurden 157 Webprojekte in drei Alterskategorien von Schulklassen aus der ganzen Schweiz.

Für die Verleihung, die dieses Jahr im Kongresshaus Zürich stattfand, wurde traditionsgemäss eine begehbare Bubble errichtet. Die Jurierung erfolgte einerseits durch ein öffentliches Voting, andererseits durch eine von der „Best of Swiss Web Association“ zusammengestellte Fachjury.

Social Media in Projektarbeit genutzt

Claudio Dionisio, Präsident der Gesamtjury, zeigte sich erfreut ob der Professionalität der Projekte: „Viele der Projekte haben Profi-Qualität, sie sind inhaltlich uns technisch anspruchsvoll. In diesem Jahr fiel zudem auf, dass sich viele Projektteams vernetzt haben, indem sie Social Software und Social Media Tools nutzten.“

Zwei Projekte haben abgeräumt

Erstmals gewinnt je eine Klasse aus dem Tessin, der Romandie und der Deutschschweiz einen ersten Preis. Gar zweimal ausgezeichnet wurde „Die wilde 13“ des „Pädagogischen Zentrums für Hören und Sehen“. Das Projekt gewann den Publikumspreis und den ersten Preis der Kategorie „Primar“ für in Gebärdensprache erzählte Geschichten umgesetzt in Youtube-Videos.

Zweiter Abräumer ist das Projekt „Change Your Light“ der „Ecole des Métiers Techniques“ aus Porrentruy. Die Jurassier gewinnen den ersten Preis in der Kategorie „Sek II“ sowie den Programmierpreis für eine „professionell umgesetzte“ Website, die zum Stromsparen bei der Beleuchtung animiert.

Die Gewinner

Kategorie Primarstufe:
1. Platz: Pädagogisches Zentrum für Hören und Sprache, Münchenbuchsee: Die wilde 13
2. Platz: Primarschule Wünnewil: Klickstorys
3. Platz: Schulzentrum Elzmatte, Langenthal: Stinkt nicht!

Kategorie Sekundarstufe I:
1. Platz: Scuola Media, Chiasso: Chiasso per un Teenager
2. Platz: Pädagogisches Zentrum für Hören und Sprache, Münchenbuchsee: Musicmaker
3. Platz: Minerva Volksschule Basel: Kelvin – Wasserverbrauch im Alltag

Kategorie Sekundarstufe II:
1. Platz: Ecole des Métiers Techniques, Porrentruy: Change Your Light
2. Platz: Berufsfachschule BBB, Baden: Indorum-Game
3. Platz: Minerva Schulen Basel: Wir sind Blender

Jurypreis:
Classe HPI Etablissement de Savigny-Forel, Savigny: Expériences

Publikumspreis:
Pädagogisches Zentrum für Hören und Sprache, Münchenbuchsee: Die wilde 13

Programmierpreis:
Ecole des Métiers Techniques, Porrentruy: Change Your Light

Quelle: netzwoche.ch

Facebook: Aus für Städte- und Ländernamen

Facebook hat ausgeholt – und greift in Sachen Städte- und Ländernamen konsequent durch: Nachdem im Februar die Facebook-Seite der Landeshauptstadt München abgeschaltet wurde, haben nun weitere Betreiber von Städte- und Länderseiten Post von Facebook bekommen: Die Fanseiten werden darin aufgefordert, sich neue Namen zuzulegen. Andernfalls hätten sie den Verlust der Administrationsrechte und im schlimmsten Fall die Abschaltung der Seite zu befürchten. Niemand könne eine Stadt oder gar ein Land für sich beanspruchen, heisst es in der Facebook-Mail zur Erklärung.

Apple App Store klar in Führung

Es geht nichts über Apple: In 2010 hatte die Urmutter aller App-Stores – der Apple App Store – erwartungsgemäss die Nase vorn; alle Konkurrenz-Anbieter blieben weit hinter dem Original zurück.

Insgesamt kam der App-Markt in 2010 mit einem Volumen von über 2 Milliarden US Dollar daher; der Marktanteil von Apple betrug etwa 83 Prozent.

Quelle: Das mobile Netz

Werbung auf YouTube überspringen

YouTube bringt in Deutschland mit TrueView Video-Anzeigen, die nach fünf Sekunden übersprungen werden können, um direkt zum gewünschten Video gelangen zu können.

Youtube TrueView

YouTube: TrueView.

Das gute dabei: Werbetreibende müssen nur für eine Anzeige zahlen, wenn ein Zuschauer die komplette Anzeige bzw. mindestens 30 Sekunden gesehen hat. Damit wird die Erfolgsmessung sicherlich vereinfacht und die Nutzer müssen keine Anzeigen sehen, die sie nicht interessieren.

Read more »

Konsumenten setzen verstärkt auf Suche und Social Media

Wie GroupM und comScore in einer Studie zeigen, sind 40 Prozent der Konsumenten, die sich über Suchmaschinen über Produkte und Dienstleistungen informieren, auch motiviert, Social Media (Blogs, Bewertungsportale, YouTube, Twitter und Facebook) zu nutzen, um Ihre Entscheidung zu präzisieren. Der Hauptgrund ist hierbei, andere Meinungen einzuholen (31 Prozent).

suche und social media

 

Read more »

WordPress Themes